Montag, 20. Juni 2011

Moorburgtrasse-stoppen: Planfeststellungsverfahren eröffnet

Jetzt ist es so weit: Vattenfall gibt nicht auf und beantragt die Trasse

Wir rufen auf, jetzt Einwendungen gegen die geplante Fernwärmetrasse zu erheben!

Im Herbst 2009 plante das Energieversorgungsunternehmen Vattenfall die Verlegung einer Fernwärmeleitung durch Altona. Der Trassenverlauf durch den Grünzug Altona (Gählerpark und Suttnerpark) und den Lunapark hätte etwa zweijährige umfassende Baumaßnahmen und die Fällung von etwa 300 Bäumen allein in Altona bedeutet.

Durch die Unterstützung breiter Bevölkerungskreise, des BUND Hamburg, Robin Wood, dem Recht auf Stadt-Netzwerk und nicht zuletzt durch die spektakulären Baumbesetzungen gelang es, das Bauvorhaben zunächst zu stoppen.

Schließlich hob das Oberverwaltungsgericht die alte Genehmigung auf. Nun muss Vattenfall ein völlig neues Planfeststellungsverfahren einleiten, welches die Bürgerbeteiligung und die Erstellung einer sogenannten Umweltverträglichkeitsprüfung vorsieht.

Nun beantragt Vattenfall erneut die Trasse.
Erwartungsgemäß wird die Trasse wegen erneut zu erwartender Bürgerproteste nicht durch den Gählerpark und den Lunapark führen.
Dennoch sind wir mit der Nutzung Kohle für die Fernwärme nicht einverstanden und fordern alle auf, sich am Einwendungsverfahren zu beteiligen. Einwendungen kann jede und jeder unabhängig vom Wohnort einreichen.
Wir wollen versuchen, die Fernwärmetrasse und das Kohlekraftwerk in Moorburg zu verhindern. Dafür ist es wichtig, dass viele EinwenderInnen ein deutliches Zeichen setzen, dass sie die Nutzung von Kohle für Strom und Fernwärme nicht wollen.

Die Antragsunterlagen des Energiekonzerns Vattenfall für das Planfeststellungsverfahren liegen nun offiziell aus und es besteht für alle BürgerInnen und Verbände die Möglichkeit, Einwendungen gegen das geplante Bauvorhaben einzureichen.

Die Pläne liegen bis zum 15. Juni aus:

Bezirksamt Altona, Jessenstr. 1-3, 5. Stock,
Bezirksamt Mitte, Klosterwall 8, Block D, Raum 103
Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Amt für Immissionsschutz und Betriebe, Stadthausbrücke 8

Die Pläne sind auch online einsehbar:
www.hamburg.de/fernwaermeleitung-moorburg-altona
Wir empfehlen besonders Kapitel 3 (Kurzbeschreibung) und zur Umweltverträglichkeit besonders Kapitel 14 + 15 zu lesen und zu beachten.

Einwendungen können bis zum 29. Juni bei der Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt, Amt für Immissionsschutz und Betriebe, Stadthausbrücke 8, 20355 Hamburg eingereicht werden.

Für die Einwendungen haben Sie verschiedene Möglichkeiten:
Sie können herunterladen und ausdrucken
Für eigene Einwendungen stehen Textbausteine zur Verfügung  

Infoflyer mit neuem Trassenverlauf als Pdf

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen